Mitreden und Gestalten

In einem kleinen Haus leben – das wollen wir in Dortmund möglich machen!

In einem kleinen Haus leben – das wollen wir in Dortmund möglich machen!

Dortmund zählt rund 600.000 Einwohnerinnen und Einwohner – Tendenz steigend. Mit der Kampagne „Kleine Einfamilienhäuser“ möchten wir als Stadt den Dortmunder Wohnungsmarkt nachhaltiger gestalten und die Angebote ausbauen. Gemeinsam mit unseren starken Partnern möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger in Vorträgen, Diskussionen, Workshops und auf Messen auf das Thema Tiny Houses aufmerksam machen.

Den Auftakt bildete das Forum StadtbauKultur am 25. Februar 2019. Zu Gast war unter anderem der Berliner Architekt Van Bo Le Mentzel, Leitfigur der Tiny House Bewegung in Deutschland. Hier finden Sie die Bildergalerie zur Veranstaltung.

Auf der Baumesse im März 2019 konnten wir die Aufmerksamkeit der Besucherinnen und Besucher auf das 12 Quadratmeter große Tiny House lenken.

Für den innovativen Wohnungsbau muss die Stadt Impulse geben. Dafür haben wir bei der Kommunentagung 2019 des Ökozentrums NRW in Hamm plädiert. Hier gibt es mehr Informationen dazu.

Manfred Rauschen, Geschäftsführer des Ökozentrums Hamm, Andreas Gries von der Energieagentur NRW, Gerald Kampert, Stadtplanungs- und Bauordnungsamt Dortmund (v. l. n. r.)

Auf der Fair Friends Messe 2019 haben mehr als 100 Tiny House-Interessenten ein Modulhaus sowie ein mobiles Tiny House besichtigt und sich über das geplante Tiny Village in Dortmund-Sölde informiert. Darüber hinaus haben wir verschiedenste Projekte und Ideen von kleinen Häuser vorgestellt.

Wir haben im September an fünf Dortmunder Schulen jeweils einen ganzen Tag lang über die Energievision 2050 diskutiert. Auf jedem Schulhof konnten die Schülerinnen und Schüler zudem ein Tiny House besichtigen – zur Verfügung gestellt vom Institut Fraunhofer Umsicht.

Dortmund zählt rund 600.000 Einwohnerinnen und Einwohner – Tendenz steigend. Mit der Kampagne „Kleine Einfamilienhäuser“ möchten wir als Stadt den Dortmunder Wohnungsmarkt nachhaltiger gestalten und die Angebote ausbauen.

Gemeinsam mit unseren starken Partnern möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger in Vorträgen, Diskussionen, Workshops und auf Messen auf das Thema Tiny Houses aufmerksam machen.

Den Auftakt bildete das Forum StadtbauKultur am 25. Februar 2019. Zu Gast war unter anderem der Berliner Architekt Van Bo Le Mentzel, Leitfigur der Tiny House Bewegung in Deutschland. Hier finden Sie die Bildergalerie zur Veranstaltung.

Auf der Baumesse im März 2019 konnten wir die Aufmerksamkeit der Besucherinnen und Besucher auf das 12 Quadratmeter große Tiny House lenken.

Für den innovativen Wohnungsbau muss die Stadt Impulse geben. Dafür haben wir bei der Kommunentagung 2019 des Ökozentrums NRW in Hamm plädiert. Hier gibt es mehr Informationen dazu.

Manfred Rauschen, Geschäftsführer des Ökozentrums Hamm, Andreas Gries von der Energieagentur NRW, Gerald Kampert, Stadtplanungs- und Bauordnungsamt Dortmund (v. l. n. r.)

Auf der Fair Friends Messe 2019 haben mehr als 100 Tiny House-Interessenten ein Modulhaus sowie ein mobiles Tiny House besichtigt und sich über das geplante Tiny Village in Dortmund-Sölde informiert. Darüber hinaus haben wir verschiedenste Projekte und Ideen von kleinen Häuser vorgestellt.

Wir haben im September an fünf Dortmunder Schulen jeweils einen ganzen Tag lang über die Energievision 2050 diskutiert. Auf jedem Schulhof konnten die Schülerinnen und Schüler zudem ein Tiny House besichtigen – zur Verfügung gestellt vom Institut Fraunhofer Umsicht.

Haben Sie Fragen? Ich freue mich über Ihren Anruf oder Ihre Mail!

Gerald Kampert
Stadtplanungs- und Bauordnungsamt
Burgwall 14
44135 Dortmund
Telefon: 0231 / 50 22683
gkampert@stadtdo.de